DFG-VK Gruppe Witten-Hagen




Hier der Link zu unserem Kooperationspartner  Wittener Friedensforum mit Aktionshinweisen, mit Informationen und Hintergründen zu aktuellen Konflikten und Kriegen.


Friedenshelden
ein Musikprogramm zum Antikriegstag 2018
mit Cuppatea, dem Songwriterduo aus Münster
sowie Friedensgedichte, vorgetragen vom Wittener Friedensforum
Freitag, 31. August 2018, 19 Uhr
Gemeindehaus der EvangelischFreikirchlichen Gemeinde, Oberdorf 10

Der Antikriegstag am 1. September erinnert jedes Jahr an den Beginn des II. Weltkriegs 1939. Doch nicht nur der Blick zurück auf die Schrecken der damaligen Zeit sondern auch der auf die heutigen Kriege ist Ziel der Veranstaltungen. Als hätte man die Erfahrungen von damals vergessen, sind heute wieder deutsche Soldaten in Syrien, in Afghanistan oder Mali im Kriegseinsatz, sind Waffen deutscher Rüstungskonzerne in fast allen Kriegen der Welt zu finden. Unsere Veranstaltung will Lieder und Gedichte präsentieren, der Hoffnung auf Frieden Raum geben und Mut machen, gegen Krieg und Rüstung aktiv zu werden.

Eine Veranstaltung in Verbindung mit der Friedenswoche des DGB und anderer Wittener Gruppen zum Antikriegstag 2018

in Zusammenarbeit mit dem Wittener Friedensforaum

Hier die Einladungskarte



Am 8. Mai jährt sich zum 70. mal die Befreiung von Krieg und Faschismus. Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus war die Losung, für die viele Menschen seit damals aktiv wurden. Heute erleben wir ein Wiedererstarken rechter Ideologie, von Pegida über AFD bis zur NPD. Wir erleben ein Wiedererstarken des Militarismus, Kriege mit deutscher Beteiligung, deutsche Rüstungsexporte in die Krisenregionen dieser Welt.
Als unseren Beitrag zum 70. Jahrestag der Befreiung laden wir ein zu einer Theateraufführung über neue Feindbilder, über Religionszugehörigkeit als Vorwand für Kriege und über die Hoffnung, trotzdem Hass und Gewalt zu überwinden und friedlich zusammen zu leben.

Anders als Du glaubst
Ein Theaterstück der Berliner Compagnie
Di, 2. Juni, 19:30 Uhr
Ruhrgymnasium Witten, Synagogenstr. 1
Eimtritt 12,- Euro (erm. 9,- Euro)
Vorverkauf: Buchandlung Lehmkul, Marktstr. 5

Ob unter dem Deckmantel der Religion machtpolitische oder wirtschaftliche Interessen ausgetragen werden, ob fanatische Gläubige aufeinander losgehen: Religion hält her für Terroranschläge, Eroberungen, Mord und Totschlag.

Das ist die eine Seite. Andererseits:
Religion  ist doch auch Protest gegen die Ungerechtigkeit, gegen die Aufspaltung der Welt in arm und reich. Gerechtigkeit und Mitgefühl sind Kernforderungen des Judentums, des Christentums und des Islams. Und dieser Protest äußert sich
nicht nur in Mildtätigkeit und Almosengeben, sondern auch im Widerstand gegen diejenigen Strukturen, welche die Ungleichheit hervorbringen.

Nicht zuletzt findet sich in den Religionen auch der Protest dagegen, für die Zementierung von Herrschaftsverhältnissen vereinnahmt zu werden.

Von dieser, die Menschen und die Gesellschaft verändernden Kraft der Religionen handelt unser Stück. Es möchte den Beweis antreten, dass Toleranz, Verständnis, Solidarität einerseits und gegenseitige sachliche Kritik andererseits sich nicht ausschließen, sondern zu einer für die Zukunft der Welt dringend benötigten gemeinsamen Praxis führen können.

Unsere Protagonisten sind: Eine fromme Muslima, eine gläubige Christin, ein gottesfürchtiger Jude, ein linker Atheist und ein eingefleischter Skeptiker.bc Ausgerechnet sie finden sich gemeinsam nach einem tödlichen Anschlag im postmortalen Niemandsland. Ist es die Vorhölle? Ist es der Weg ins Paradies?
Natürlich streiten sie. Wie auf Erden so im Himmel. Bis sie merken: Es gibt eine gemeinsame Aufgabe!
Eine abenteuerliche Reise führt sie zu den irdischen, menschengemachten Orten der Hölle: in die Minen Katangas, die Hungerlager Afrikas.

Sie helfen und es hilft nicht, denn: Was dort geschieht, hängt von politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen anderswo ab. Auf in die Höhle der Löwen, zu den Schauplätzen der Macht, zu den Global Players der Welt! Jetzt lernen sie erst recht das Fürchten.

Aber wie steht es im Koran? „Allah verändert nicht den Zustand der Menschen, bis sie selbst ihren eigenen Zustand verändern!“ Sure 13, Vers 11.

Mit einfachsten Mitteln, viel Fantasie und großer Spiellaune nehmen sie den Zuschauer mit durch alle Höhen und Tiefen ihrer Reise.

Hier der Flyer ...

und einige Pressebericht zum Stück:
Presse 1
Presse 2
Presse 3

Konflikt in der Ukraine -
kalte Krieg mit neuen Waffen?

Der Ukraine-Konflikt begleitet uns nun schon das ganze Jahr über. Nachdem es in den letzten Wochen die Hoffnung auf eine Entspannung gab, weisen die jüngsten Meldungen wieder auf eine verschärfte Konfrontation hin. Wie keine anderer Konflikt seit Ende des Kalten Krieges machen die Ereignisse rund um die Ukraine deutlich, dass es an einer gesamteuropäischen Friedensordnung mangelt.

Mehrer Wittener Organisationen - unter ihnen das Wittener Friedensforum und die DFG-VK Witten-Hagen - haben für eine Veranstaltung zum Ukraine-Konflitk den Journalisten und Friedensaktivisten Andreas Zumach gewonnen.
"Konflikt in der Ukraine Kalter Krieg mit neuen Waffen?" lautetet der Titel der Veranstaltung am Freitag den 21. November 2014 um 19 Uhr in Haus Witten
Dazu laden wir herzlich ein. Der Eintritt ist frei. Hier der Einladungsflyer

weitere Infos:

Seiten des DFG-VK-Landesverbandes NRW

Seiten des DFG-VK-Bundesverbandes